Warum sollte man jetzt die BGV A3 Prüfung

 machen?  

 

Niemand kann von einem Elektrogerät erwarten, dass es ohne Instandhaltung ewig funktioniert. Keiner kann und keiner wird Ihnen das garantieren, denn was auf einen guten Wein zutrifft, gilt nicht für die Elektrotechnik: Sie wird mit dem Alter nicht besser. Schalten Sie unkalkulierbare Sicherheitsrisiken und hohe Folgekosten von Anfang an aus:

 

Die BGV A3 Prüfung ist die geprüfte Sicherheit der Elektroinstallation und Elektrogeräte.

Was wird mit der BGV A3 Prüfung untersucht?

 

Geprüft werden unter anderem: Elektroinstallationen, Schutzeinrichtungen wie Fehlerstromschutzschalter, Personenschutzautomaten, Schutzeinrichtungen in der Verteilung, etc.

Außerdem ortsfeste elektrische Geräte oder elektrobetriebene Maschinen wie z. B. Herde, Kopierer, Aktenvernichter, etc.
Des Weiteren Geräte wie Computer, Drucker, Bildschirme, Kaffeemaschinen, TV, Hifi, Video.

Aber auch Kontroll- und Sicherheitssysteme werden im Rahmen der BGV A3 Prüfung kontrolliert. Ebenso Konferenztechnik und Präsentationstechnik. Dazu Arbeitsplatzbeleuchtung, Schutzeinrichtungen für Blitzschlag und Überspannung

Welche Sicherheit bietet die BGV A3 Prüfung?

 

Wenn nichts zu beanstanden ist, so gibt die BGV A3 Prüfung die Gewissheit, dass die geprüfte Elektroinstallation und die geprüften Elektrogeräte allen Sicherheitsaspekten genügen. So schützt er im Regelfall gegen eventuelle Schadensersatzansprüche der Versicherer. War nicht alles in Ordnung, so gibt die BGV A3 Prüfung in jedem Fall die Gewissheit, dass alle Fehler aufgedeckt wurden. Sind diese Fehler, die aus dem BGV A3 Prüfprotokoll hervorgehen, durch einen Fachmann behoben, so ist man ebenfalls wieder gegen eventuelle Schadensersatzansprüche geschützt.

Wie oft muss man die BGV A3 Prüfung machen lassen?

 

Das hängt ganz davon ab, ob es sich um ortsfeste oder ortsveränderliche Geräte handelt. Im privaten Bereich sollten ortsfeste Anlagen alle 4 Jahre einer BGV A3 Prüfung unterzogen werden. Ortsveränderliche Geräte im Regelfall jedes Jahr.

Darüber hinaus gibt es aber auch noch eine Reihe von speziellen Regelungen für besonders beanspruchte Geräte vor allem im gewerblichen Bereich.

 

 

Wiederkehrende Prüfung ortsfester elektrischer Anlagen
und ortsfester elektrischer Betriebsmittel

Anlagen / Geräte  Prüffrist Art der Prüfung
 Prüfer
Elektrische Anlagen und ortsfeste Betriebsmittel 4 Jahreauf ordnungsge-
mäßen Zustand (VDE 0105 Teil 100)
Elektrofachkraft
Elektrische Anlagen und elektrische Betriebsmittel
in "Betriebsstätten, Räumen und Anlagen besonderer Art" (VDE 0100 Gruppe 700)
 1 Jahrauf ordnungsge-
mäßen Zustand (VDE 0105 Teil 100)
Elektrofachkraft
Elektrische Anlagen und elektrische Betriebsmittel
in "Betriebsstätten, Räumen und Anlagen besonderer Art" (VDE 0100 Gruppe 700)
 1 Monatauf Wirksamkeit
(Messung der Fehlerspannung und des Auslösestroms, Erdungswiderstand-messung)
Elektrofachkraft oder elektro-technisch unterwiesene Person bei Verwendung geeigneter Mess- und Prüfgerät
Fehlerstrom-, Differenzstrom- und Fehlerspannungs-Schutzschalter

- in stationären Anlagen
- in vorrübergehend stationären Anlagen
 6 Monate arbeitstäglichauf einwandfreie Funktion durch Betätigen der Prüfeinrichtung
Benutzer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wirtschaft unter Strom:
Die Elektrotechnik ist im Gewerbe heute nicht mehr wegzudenken. Ob Kopierer, Computer, Maschinen, Antriebe oder Lüftungstechnik, überall sind elektronische Helfer am Werk. Wenn diese ausfallen, ist oft der gesamte Ablauf im Betrieb gestört – und das kann teuer werden!

Steht Ihr Betrieb unter Strom?
Gut, wenn damit Engagement, Teamgeist und Leistung gemeint sind. Weniger gut, wenn es den Zustand der Elektroinstallation betrifft. Es muss ja nicht immer gleich ein Brandschaden sein. Laut einem der größten Sachversicherer in Deutschland gehen Elektronikschäden zu über 30% auf Überspannung zurück.

Ihre Verantwortung.
Als Geschäftsführer und/oder Betriebsinhaber tragen Sie eine hohe Verantwortung für Ihre Angestellten und Kollegen. Daher sollte deren Sicherheit oberste Priorität genießen.

Sollte aber wider Erwarten doch ein Schadensfall eintreten,
ist das erste, was Ihre Versicherung fragt:

Ist die Elektroinstallation laut VDE-Norm geprüft? Ist die Prüfung regelmäßig erfolgt?Deshalb gibt es strenge gesetzliche Vorschriften für regelmäßige Prüfungen in Gewerbebetrieben. Im Schadensfall muss der einwandfreie Zustand der Elektroanlage nachgewiesen werden. Bei Gewerbetreibenden gilt diese Nachweispflicht gegenüber den Gewerbeaufsichtsämtern, den Berufsgenossenschaften und den Versicherungen.

 

 

Schutz für die ganze Familie:
Für Mieter und Eigentümer von Häusern und Wohnungen ist die
BGV A3 Prüfung eine sichere Entscheidung. Sie gibt die Gewissheit, dass die geprüfte Elektroinstallation und die geprüften Elektrogeräte allen Sicherheitsaspekten genügen. Außerdem schützt er im Regelfall gegen eventuelle Schadensersatzansprüche der Versicherer.

Zum rechtlichen Hintergrund:
Für die Sicherheit der elektrischen Anlage und der elektrischen Geräte ist der Eigentümer verantwortlich.

Mieter sind verpflichtet, ihr Mieteigentum während der Mietzeit in dem Zustand zu erhalten, wie es dem Vertrag entspricht. Dies verlangt auch eine regelmäßige Kontrolle der technischen Einrichtungen nach den maßgeblichen Vorschriften.

Was viele Mieter und Eigentümer nicht wissen: Seit dem 1. Oktober 1997 gilt: Die neue VDE-Bestimmung (VDE 0105 Teil 100 „Betrieb von elektrischen Anlagen") nimmt elektrische Anlagen in Wohnungen nicht mehr von der Prüfpflicht aus.

Im Schadensfall muss der Eigentümer den einwandfreien Zustand der Elektroanlage den Gerichten nachweisen.

Mehr Sicherheit mit Komfort
Doch es geht nicht nur um Sicherheit: Mit der
BGV A3 Prüfung klären sich auch Fragen der Komfort- und Energiespartechnik.

Zum Beispiel:

Welche Möglichkeiten gibt es, Haustechniksysteme zu integrieren und mit Strom Energie zu sparen?

Welche Energiespartechniken wie z.B. intelligente Beleuchtungssysteme können gezielt genutzt werden?

Welche regenerativen Energiequellen können eingesetzt werden?