Schnurlose Telefone aus den 90ern werden unzulässig

Betriebsverbot für schnurlose Telefone der Standards CT1+ und CT2!

Die Bundesnetzagentur weist darauf hin, dass am 31. Dezember 2008 die
Allgemeinzuteilung von Frequenzen für die schnurlosen Telefonsysteme CT1+
und CT2 endet.

Wie alle Allgemeinzuteilungen war auch diese für schnurlose Telefone von Beginn an befristet. Im Rahmen der Konferenz der europäischen Post- und Telekommunikationsverwaltungen (CEPT) hatten sich die Mitgliedsländer geeinigt, die europaweit harmonisierten Frequenzzuweisungen zu ändern. Der Frequenzbereich für das System CT1+ wurde inzwischen europaweit für die Nutzung durch öffentlichen Mobilfunk umgewidmet. Der Frequenzbereich des Standards CT2 steht zukünftig Funkanwendungen kleiner Reichweite zur Verfügung.


CT1+ Telefon
Ab dem 1. Januar 2009 dürfen daher schnurlose Telefone der Standards CT1+ und CT2 im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nicht mehr betrieben werden. Stellt der Funkmessdienst der Bundesnetzagentur bei der Eingrenzung von Funkstörungen, ein Schnurlostelefon ohne Zuteilung als Verursacher einer Störung fest, so wird dem Verursacher der Aufwand für die Ermittlung der Störungsursache in Rechnung gestellt. Dieser Sachverhalt stellt zudem eine Ordnungswidrigkeit dar, die zur Zahlung eines Bußgelds führen kann.

Dabei sind gerade die CT1+-Telefone nach wie vor sehr beliebt - auch wenn sie kaum noch hergestellt werden. Das liegt vor allem daran, dass sie erheblich strahlungsärmer sind als die heute verbreiteten DECT-Modelle.

Frequenznutzungsparameter der schnurlosen System CT1+, CT2 und DECT

Frequenznutzungsparameter CT1+ - Systeme
Frequenzbereich 885 – 887 MHz / 930 – 932 MHz
Maximal zulässige äquivalente Strahlungsleistung (EIRP) 10 mW
Kanalraster 25 kHz
Kanalbandbreite 25 kHz

Frequenznutzungsparameter CT2 - Systeme
Frequenzbereich 864,1 - 868,1 MHz
Maximal zulässige äquivalente Strahlungsleistung (EIRP) 10 mW
Kanalraster 100 kHz
Kanalbandbreite 100 kHz

Frequenznutzungsparameter DECT - Systeme
Frequnzbereich 1880 - 1900 MHz
Maximal zulässige äquivalente Strahlungsleistung (EIRP) 250 mW
Kanalraster 1,728 MHz
Kanalbandbreite 1,728 MHz

Die Allgemeinzuteilung des Frequenzbereichs 1880 - 1900 MHz für digitale Schnurlostelefone nach dem DECT-Standard ist von der genannten Frist nicht betroffen. Hier ist derzeit die Allgemeinzuteilung des Frequenzbereichs für DECT-Geräte bis zum Jahr 2020 befristet.

Moderne strahlungsarme und energiesparende DECT Telefone

Sl780 System Tr Low
Gigaset SL 780
Durch das wachsende Umweltbewusstsein vieler Kunden, setzten fast alle Hersteller von DECT Telefonen am Markt auf immer mehr Features bei strahlungsarmen und energiesparenden Produkten. Bei neuen Siemens Gigaset Geräten z. B. heißt ein solch neues Feature ECO Modus Plus bei dem es eine 100%-ige Abschaltung der Sendeleistung im Standby-Betrieb gibt. Und dies unabhängig davon, ob das Mobilteil in der Basis steht oder nicht. Als weiteres besitzen diese Geräte eine variable Reduzierung der Funkleistung des Mobilteils in Abhängigkeit von der Entfernung zur Basis sowie die Möglichkeit über eine Menüeinstellung die Funkleistung der Basisstation um 80% zu reduzieren.
Dank energiesparender Schaltnetzteile helfen diese DECT Telefone überdies beim Energiesparen.